Brotbackautomaten Zeitschaltuhr

Brotbackautomaten verfügen heutzutage genauso wie Kaffeemaschinen auch, über Zeitschaltuhren. Damit kann der Brotbackautomaten so eingestellt werden, das er über Nacht automatisch den Teig zubereitet, aufgehen lässt und das Brot morgens zum Frühstück fertig gebacken hat. Wie herrlich - morgens vom Duft frisch gebackenen Brotes geweckt zu werden.

Brotbackautomaten mit Zeitschaltuhren sind wirklich ein Segen. Über die Zeitschaltuhr wird die gewünschte Zeit, zu der man das Brot fertig gebacken haben möchte eingegeben, zumeist noch der Bräunungsgrad gewählt und zur eingegebenen Zeit kann das Brot entnommen werden.

Die gewählte Zeitdauer ist immer auch abhängig vom Bräunungsgrad, aber noch viel wichtiger von der Teigmischung. Jeder Hefeteig braucht immer eine bestimmte Zeit und eine bestimmte Temperatur, damit er aufgeht. Vorher kann das Brot nicht gebacken werden.

Das bedeutet der Brotbackautomat wird mit den Zutaten für den Teig befüllt. Die Maschine rührt und knetet die Zutaten zu einem Brotteig. Dann muss noch eine Weile vergehen, damit der Hefeteig aufgehen kann und dann beginnt der Backvorgang.

Zwei Dinge spielen eigentlich noch eine besondere Rolle. Zum einen die Knethaken in der Maschine. Bei vielen Geräten kann man die Haken drin lassen und das Brot auch so fertig backen. Dabei entstehen natürlich beim späteren entfernen der Hacken aus dem fertigen Brot, große Löcher bzw- Hohlräume im Brot.

Deswegen geben einige Backautomaten mit Zeitschaltuhr nach der Zubereitung des Teiges auch eine Signal bevor das Aufgehen des Teiges beginnt. Dann hat mein bei speziellen Teigmischungen und Brotsorten, die benötigten Zutaten wie Nusskerne oder Körner hinzufügen.




Bilderquellen:Unold|www.otto.de |commons.wikimedia.org